Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2015 angezeigt.
Ronja von Rönne ist mir sympathisch. Ich kenne sie von diesem Zeitungsprojekt, das der Ulf Poschardt mit diesen verwahrlosten Jugendlichen da macht. Die Drohungen gegen sie finde ich unerträglich! Sie muß ein normales rechtsstaatliches Verfahren kriegen, in dem sie ihre Unschuld beweisen kann wie jeder andere.
Für die neue TITANIC hatte ich die Ehre, ein exklusives Interview mit dem charmanten Psycho-Couple Bettina und Christian Wulff zu führen. TITANIC - jetzt überall da, wo es TITANIC gibt!

Die neue konkret​ ist da! Für sie habe ich den "Frankfurter Tag des Onlinejournalismus" besucht, mit Journalisten und anderen Robotern gesprochen. Mein Fazit: Es gibt noch Hoffnung!
Bei Biosthetique Paris (Stuttgart) weiß man's aus schmerzlicher Erfahrung: Schön wird man erst mit den richtigen Getränken! (v.l.n.r.)
Horden von Halbwüchsigen, die nicht nur den Nahverkehr verstopfen, sondern dank ihrer mit unzähligen überflüssigen Apps ausgestatteten Telephone auch die Mobilfunknetze, lassen mich das Thema Netzneutralität mit neuer Nachdenklichkeit sehen. Ich jedenfalls würde durchaus ein, zwei Euro extra zahlen, um in Ruhe Marvel Puzzle Quest spielen zu können.
Jetzt dreht die GDL völlig durch: nur mehr dieser komplett reizlose Wassersaft am Bahnhofskiosk! Shame on you, Mr. Weselsky!
PS Dafür lagen praktisch neue Sonykopfhörer auf meinem Platz. Ein schwacher Trost für mich doppelt gebeutelte Beutelratte.
Filipp Piatovs Welt-Artikel, in dem er sich selbst zu seiner Studienwahl gratuliert, hat bei mir schon eine mittelschwere Deprimation ausgelöst. Stolz aufs bedingungs- und widerstandslose Funktionieren, von keinem Gedanken getrübtes Nachplappern des allgegenwärtigen Leistungs- und Untertanensprechs, dazu noch der Schmalz vom armen Russenbuben, der von gütigen Deutschen hochgepäppelt wurde - es ist schon alles ein rechter Graus. Als ich 2001 zu studieren begann, gab es diesen Typus Studenten auch, aber da konnte man ja noch ernsthaft der Illusion nachhängen, man hätte eine Chance, der große Crash kam ja erst noch. Heute, da man objektiv keine mehr hat, wirkt diese diensteifrige PR fürs Bestehende noch einen Zacken verblendeter, ja schon fast klinisch verrückt.
Nebenbei: Man muß sich ernsthaft fragen, wer jetzt, nach der Krise, überhaupt auf die Idee kommt, v.a. Finanzen studieren zu wollen. Es müssen die gräßlichsten Menschen auf der Welt sein.
Gerade eben zum ersten Mal seit langem wieder eine klassische SMS geschrieben. Herrlich altmodisch, man fühlt sich gleich wie in einem inneren Ohrensessel warm geborgen. Privatnotiz: SMS-Manufaktur im Nordend gründen. T9 oder wie von Oma handgetippt.
Jetzt ist meine Grafikkarte schon seit fünfzehn Tagen defekt, eine Direktabfuhr negativer Emotionen auf digitalen Schlachtfeldern nicht mehr möglich. Allmählich wird der Wunsch zu töten unkontrollierbar!

(Will das nur mitgeteilt haben, nicht daß es am Ende wieder heißt, es habe keiner kommen sehen!)

PPS. Grafikkartensupport rettet Leben!
Achtung, Bremerhavener! Sie werden jetzt von der PARTEI (mit-)regiert! Eventuell gibt das Ihrer schönen Stadt den Rest, aber vielleicht kommt es auch zu einem blühenden Utopia. Das müssen wir uns noch im einzelnen überlegen.
Nach der 55. Tom-Hintner-Geburtstagsgala im Club Voltaire signiert der Jubilar ausgewählte Feldfrüchte.