Direkt zum Hauptbereich

Verschiedene Texte

From Saarland with Love
Das Winzland vor der kommunistischen Revolution (aus: TITANIC 10/09, mit Michael Ziegelwagner und Tom Hintner)

Denken mit Büchern
Sammelrezension zu Denkratgebern (aus: TITANIC 10/12, mit Michael Ziegelwagner)

Kretschmann Krückenmann
Ein Besuch in der Ökodiktatur Ba-Wü (aus: TITANIC 1/15)

Aftershow
Über Giulia Enders' Bestseller "Darm mit Charme"

You can take it if you really want!
Carsten Maschmeyer plauder über seine Erfolgsgeheimnisse (aus: TITANIC 2/12, mit Ziegelwagner)

Die Wulffs: Das Liebes-Comeback!
Bettina Wulff und Christian über ihre neuentdeckte Hochzeit zueinander (aus: TITANIC 6/15)

Didi hängt am Honigtropf
Über das Zusammenwachsen von Rolle und Charakter bei D. Hallervordern (aus: TITANIC 2/15)

Likebefehl Haftbefehl
Porträt des Rappers als Liebling des Feuilletons (aus: TITANIC 1/15)

Monday Sing-a-long
Xavier Naidoos neuestes Liedgut (aus: TITANIC 10/14)

"The Hoff" schlägt wieder zu!
Aus dem kreuzfidelen Gerichtsalltag des Th. Middelhoff (aus: TITANIC 09/14)

Ein Affentanz auf dem Vulkan
Zu Besuch auf dem X. European Newspaper Congress (aus: TITANIC 06/10)

Beim Barte des Proleten
Was habt ihr denn nur immer alle gegen Ironie? (aus: Konkret 04/14)

Der Engel mit den Stahlschwingen
Wie funktioniert eigentlich: Helene Fischer? (aus: TITANIC 05/14)

Killermouschi
Sibylle Lewitscharoffs spannender neuer Katzenkrimi. (aus TITANIC 04/14)

Schröders Terror-Telefonate
Auch der Altkanzler wurde von der NSA abgehört! (aus: TITANIC 03/14)

In der Kreide
Über den Kult um "Earthlings" und regressives Veganisieren (aus: Konkret 03/14)

Janet Yellen, She-wolf of Wall Street
Wie man mit ein paar einfachen Haushaltstricks Milliarden spart - die Fed-Chefin plaudert aus dem Goldkästchen (aus: TITANIC 02/14)

Die große Literaturpreisbilanz 2013
Wer war Loser, wer war Winner, wer nahm den dicksten Lorbeersack nach Hause? (aus: TITANIC 01/14)

"Wem diese Lehren nicht gefallen, dem pinkle ich schon mal ans Bein"
Der letzte Mensch: Norbert Lammert, schönster Geist der CDU, stellt sich kritischen Fragen. (aus: TITANIC 01/14)

"La femme Manuela"
Über die ewige Kronprinzessin der SPD und nunmehrige Familienministerin Manuela Schwesig (aus: TITANIC 03/11)

"Pumpgun statt Topfschlagen"
Der letzte Mensch: Ulf Poschardt gratuliert Til Schweiger und Brad Pitt zu ihren fünfzigsten Geburtstagen. (aus: TITANIC 12/13)

"Repression für alle"
Das pseudolinke Geschwafel von den "Privilegien" (aus: Konkret 11/13)

"In gehirnfreien Reichen"
Sammelrezension: Aktuelle Bücher über den Tod, das Sterben und jenseitige Freuden. (aus: Konkret 10/13)

"Die neue Anstößigkeit"
Über die geradezu zwingende Notwendigkeit des Instituts für solidarische Moderne. (aus: Konkret 01/12)

Die Publikationsliste gibt Hinweise auf weitere Texte, die anderswo online verfügbar sind.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Warum Trump?

Nach wie vor versuchen mir Linke zu erklären, die Wahl Trumps sei letztlich nur auf einen Irrtum der abgehängten Industriearbeiter zurückzuführen, die nicht einsehen, daß der Orangene gar nicht ihr Klasseninteresse, allg. Wohlstand oder Kommunismus im Sinn habe. Es scheint hier gar keine andere Motivation vorstellbar als fehlgeleitetes Eigeninteresse.

Ich habe in den letzten Tagen sehr viele Beiträge und Tweets von Trump-Unterstützern gelesen; nirgendwo sehe ich, daß seine Wähler ernsthaft glauben, es würde ihnen jetzt wirtschaftlich besser gehen. Nirgendwo sieht man die Hoffnung, jetzt höherbezahlte Jobs zu erhalten oder am berühmten Monatsende mehr in der Tasche zu haben. Hier wurde gar nicht erst aus Eigeninteresse gewählt, sondern gewissermaßen selbstlos.

Die überwiegende Mehrheit der Wähler scheint keine materielle Belohnung erwartet zu haben. Sie haben gar keine persönliche Hoffnung auf Trump gesetzt; deswegen war es auch egal, was er ihnen alles vorlog. Ihnen war von Anfang an …
Im Neuen Deutschland versammle ich noch ein paar haßerfüllte Gedanken zu Markus Lanz. Wie ich ihn hasse. Haß, Haß, Haß.

It's complicated!

Fast noch possierlicher als diejenigen, die sich mit ihren „Free Palestine“-Rufen vorgeblich auf die Seite der Unterdrückten schlagen und in Wahrheit schon ganz genau wissen, wen und was sie damit unterstützen, finde ich ja diejenigen, die sich aus dem ganzen raushalten wollen – wehewehe, man weiß ja nicht, wer da wirklich die Guten sind, evtl. bleibt sogar an mir was hängen, wenn ich mich einseitig solidarisiere, können wir das hier in Europa überhaupt alles recht durchschauen? Das sieht dann so aus, daß man entweder "den Nahostkonflikt" beklagt, als objektives Faktum, als Naturschauspiel, auf das man keinen Einfluß hat, wie den Monsun oder den Borkenkäfer. Aus diesem Lager stammt dann die Phrase von den "Hardlinern auf beiden Seiten". Oder man legt ganz pathetisch die Hände in den Schoß, wie es Misha Anouk getan hat - ignoramus, ignorabimus.

Denn es ist ja auch kompliziert. Auf der einen Seite haben wir eine Demokratie, in deren Talkshows Vertreter sämtlicher Pa…